Was hilft gegen fettigen Ansatz?

Was hilft gegen fettigen Ansatz?

HELP – Ich werde meinen fettigen Ansatz nicht los! Nicht verzagen, was Du tun kannst, erfährst du hier!

Fettiger Ansatz? So siehst Du trotzdem top gepflegt aus

Ein Problem, dass viele Frauen kennen

Am Abend wurden die Haare noch gewaschen, doch am Morgen ist schon wieder ein fettiger Ansatz zu sehen. Manchmal sind Längen und Spitzen noch in einem Top-Zustand. Ein fettiger Ansatz kommt leider nicht alleine. Zu beobachten ist dann ebenfalls eine fettige Kopfhaut. Fettiger Ansatz und fettige Kopfhaut können ganz verschiedene Gründe haben. Doch wie kannst Du Abhilfe schaffen?

Fettiger Ansatz – ein weit verbreitetes Haarproblem

Deine Haare müssen trotz fettigem Ansatz immer perfekt aussehen?

Eine fettige Kopfhaut oder ein fettiger Ansatz stellen ein weit verbreitetes Beauty-Problem dar. Da die Haare schnell ungepflegt und strähnig aussehen, verzweifeln Betroffene oft. In Jobs mit viel Kundenkontakt, aber auch im Privatleben, kann dieser Makel im sonst so gepflegten Erscheinungsbild extrem belastend sein. Im Internet kursieren jede Menge Hausmittelchen, die jedoch völlig willkürlich erscheinen. Denn mal wird geraten, die Haare nur selten zu waschen, dann wieder, es jeden Tag zu tun. Dem einen mag das helfen, dem anderen nicht. Das liegt vor allem daran, dass es für eine fettige Kopfhaut verschiedene Ursachen gibt. Die muss bekannt sein, damit ein fettiger Ansatz beseitigt werden kann. Grund ist immer eine übermäßige Talgproduktion. Dieses Hautfett, mit dem Fachausdruck Sebum genannt, sorgt dafür, gefährliche Keime abzuwenden sowie Haut und Haar geschmeidig zu halten. Sind die Drüsen jedoch überaktiv, glänzt das Haar selbst kurz nach der Wäsche schon wieder ölig und hängt schlaff und strähnig herunter. Manche Menschen haben einfach Pech und eine erblich bedingte Veranlagung für derart überaktive Talgdrüsen. Wenn Mutter, Großmutter oder die Schwester unter demselben Problem leiden, ist die Ursache offensichtlich . Hormonschwankungen können ebenfalls für eine fettige Kopfhaut verantwortlich sein, aber auch die Einnahme bestimmter Medikamente. Eine ungesunde Ernährung und viel Stress können auch ihren Beitrag zu Haarproblemen leisten. Offensichtlich wird das, wenn im Urlaub die Haare deutlich besser liegen und sich leichter stylen lassen. Viel Bewegung und eine Ernährung mit genügend Vital- und Mineralstoffen können Abhilfe schaffen. Hilft diese Ursachenforschung genauso wenig wie eine Änderung Deiner Stylingprodukte, solltest Du den Hautarzt um Rat fragen.

Fettiger Ansatz – die optimale Pflege

Worauf Du bei der Wahl der Pflegeprodukte gegen fettigen Ansatz alles achten solltest

Verständlich, dass Du Dein Haar gerne täglich waschen möchtest, wenn Dir ein fettiger Ansatz oder eine fettige Kopfhaut zu schaffen macht. Achte jedoch beim Waschen auf die Wassertemperatur. Ist das Wasser zu heiß, freuen sich Deine Talgdrüsen und produzieren noch mehr Fett. Das gilt übrigens auch, wenn der Föhn zu warm bläst. Wenn Du Shampoos verwendest, die austrocknen, wird Deine Kopfhaut noch mehr gereizt. Fährst Du Dir dann ständig durch die Haare oder kratzt, wird Dein Haar noch strähniger. Du solltest daher auf extra milde Shampoos oder spezielle Produkte für fettiges Haar zurückgreifen. Da Deine Talgdrüsen in der Nacht auf Hochtouren arbeiten, wäschst Du Dir besser erst am Morgen die Haare. So kannst Du das Problem fettiger Ansatz auf jeden Fall schon einmal begrenzen. Ist Deine fettige Kopfhaut genetisch oder hormonell bedingt, kann der Hautarzt Dir spezielle Shampoos auf der Basis von Selen oder Teer verschreiben. Beim Waschen selbst musst Du darauf achten, dass Du das Shampoo immer vollständig auswäschst. Denn hast Du fettige Kopfhaut, können Rückstände von Pflegeprodukten dazu führen, dass sich Dein Problem verschärft. Falls Du in einer Gegend mit sehr hartem Wasser wohnst, macht diese Kombination Dein Haar noch einmal schlaffer. Verwendet Du Conditioner oder Spülungen, solltest Du immer die doppelte Einwirkzeit für das Ausspülen aufwenden. Sämtliche Haarkuren und Spülungen wäschst Du zudem am besten mit kaltem Wasser aus. Ob wirklich alle Rückstände entfernt wurden, kannst Du leicht selbst testen: Nach dem Waschen müssen Deine Haare leicht quietschen, wenn Du sie ausdrückst.
Haare mit fettigen Ansatz möchte man am liebsten verstecken
Mit dem Hut brauchst Du Deine Haare auf keinen Fall mehr verstecken

Fettiger Ansatz – die richtigen Stylingprodukte wählen

Mit welchen Produkten kannst Du trotz fettigem Ansatz coole Frisuren zaubern?

Fettige Kopfhaut kann Dir beim Stylen das Leben ganz schön schwer machen. Denn ein fettiger Ansatz hat die Angewohnheit, platt am Kopf zu kleben. Daher hilft Dir zunächst einmal alles, was Deinen Ansatz etwas von der Kopfhaut hebt. Ordentlich Stand bekommst Du mit Schaumfestiger oder entsprechenden Föhnsprays sowie Lotionen. Darin sind nicht nur natürliche Harze enthalten, die Deinen Ansatz stützen. Sondern auch Alkohol, der auf Deine Kopfhaut eine entfettende Wirkung hat. Wichtig ist, dass Du diese Stylinghelfer nur auf Deine Ansätze gibst. Denn in der Regel benötigen Deine Längen kein zusätzliches Volumen oder etwas, das sie entfettet. Unter Umständen kann helfen, die entsprechenden Stellen anzutoupieren. Denn hast Du fettige Kopfhaut, kann Dein Haar auf diese Weise einen entsprechenden Sicherheitsabstand einhalten. Stylingprodukte wie Haarwachs, Pomade und Haarcremes solltest Du aus Deinem Badezimmerschrank verbannen. Denn ölhaltige Pflegeprodukte sorgen dafür, dass eine fettige Kopfhaut sich weiter verschlimmert.
Wie Babypuder bei fettigem Ansatz helfen kann, fragst Du Dich?

Fettige Kopfhaut – Schnelle Hilfe im Notfall

Diese Hilfsmittel sollten auf gar keinem Fall in Deiner Tasche fehlen, wenn Du unter fettiger Kopfhaut leidest

Du kennst das Problem, wenn fettige Kopfhaut Dir regelmäßig zu schaffen macht: Du bist im Büro, gleich kommt der wichtige Kunde und das, was von Dir zuerst ins Auge fällt, ist Dein fettiger Ansatz. Deine Haare kannst Du leider auf der Firmentoilette nicht waschen. Allerdings gibt es Nothelfer, die Dir helfen, das Malheur zu kaschieren. Wenn Du eine Flasche Babypuder oder Volumenpuder hast, kannst Du etwas davon auf Deine Ansätze stäuben und mit Deinen Fingern einmassieren. Mit einer Bürste gehst Du anschließend gründlich durch die Haare, sodass keine Puderrückstände mehr zu sehen sind. In Deiner Schreibtischschublade bewahrst Du am besten immer eine Flasche Haarspray auf, alternativ geht auch Schaumfestiger. Damit sprühst Du Deinen Ansatz ein. Der enthaltene Alkohol sorgt dafür, die nervigen Talgrückstände zu entfernen. Fettiger Ansatz wirkt wieder wie frisch gewaschen, wenn Du ein beliebiges Gesichtswasser für fettige Haut mit einem Kosmetikpad an den betreffenden Stellen verteilst. Allerdings musst Du darauf achten, dass dieses Produkt wirklich Alkohol enthält, da sonst die entfettende Wirkung nicht gegeben ist. Danach toupierst Du die Haare, das geht schnell und sorgt für frisches, neues Volumen. Deine absolute Geheimwaffe gegen fettige Kopfhaut sollte jedoch Trockenshampoo werden. Das nimmst Du aus der Handtasche, sprühst es auf die Ansätze und rubbelst sanft mit einem Handtuch darüber. Nach kurzer Zeit bürstest Du Dein Haar gründlich durch und bist komplett frisch gestylt.

Fettiger Ansatz – noch mehr Tipps vom Profi

Was zusätzlich bei fettiger Kopfhaut hilft

Damit Dein fettiger Ansatz nicht so auffällt, hast Du vielleicht schon einmal an einen Pony als Styling-Lösung gedacht. Das ist jedoch alles andere als optimal. Wähle besser einen Seiten- oder Mittelscheitel. Fettiger Ansatz kann so immerhin als Ultra-Sleek-Look verkauft werden, der gerade im Trend liegt. Ansonsten kannst Du Deine Haare straff zurückbinden oder mit entsprechenden Haarbändern und Tüchern arbeiten, wenn Du keine Zeit für ein ausgeprägtes Stylingprogramm hast. Fettiger Ansatz kann gut mit Strähnchen kaschiert werden. Denn die rauen die Struktur Deiner Haare auf und sorgen dafür, dass die Haare insgesamt etwas trockener werden. Am besten lässt Du Dir am Ansatz Highlights machen, damit Dein fettiger Ansatz weniger deutlich wird. Die richtige Hygiene bei Deinen Bürsten kann dazu beitragen, dass Du weniger Probleme mit Deinen Haaren hast. Achte daher bei Bürsten, aber auch Kämmen, Wicklern und Lockenstäbe darauf, diese Stylingutensilien regelmäßig zu säubern. Denn Rückstände von Haartalg, Stylingprodukten und Conditionern führen dazu, dass ein fettiger Ansatz schnell wieder auftritt. Reinige Deine Bürsten daher unbedingt einmal pro Woche in einem Bad mit mildem Shampoo und lasse sie an der Luft trocknen. Auf der Heizung geht das Trocknen zwar schneller, aber damit schädigst Du die Borsten. Du solltest, wenn Dir ein fettiger Ansatz regelmäßig Probleme bereitet, von Kunststoff-auf Naturborsten wechseln. Natürliche Materialien haben den Vorteil, dass sie überschüssiges Fett aus Deinen Haaren aufnehmen. Lockenstäbe und Glätteisen kannst Du ganz einfach reinigen, indem Du reinen Alkohol auf einen Wattenbausch gibst.
Für dich ausgewählte Produkte erhältst Du nach bei der online Haarpflege Beratung. Einfach hier klicken, Fragebogen ausfüllen und Empfehlungen erhalten!

Schreibe einen Kommentar

Item added to cart.
0 items - 0,00
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.